Siggi Drexel besteht Prüfung zum 6. Dan

von Melanie Weidle

Hohe Schwarzgurtprüfungen bestanden

 Kempten/Ingolstadt – Einer besonderen Herausforderung stellten sich kürzlich Siggi Drexel vom 1. Kemptener Karate Dojo im TV Kempten und sein Freund Christian Wucherer, der beim TSV Sulzberg trainiert. Drexel absolvierte die Prüfung zum 6. Dan, Wucherer die zum 3. Dan.

Monatelang hatte sich Drexel auf diesen Tag vorbereitet, um vor der hochrangig besetzten Prüfungskommission mit Jamal Measara (9. Dan), Fritz Oblinger (9. Dan), Lothar Ratschke (8. Dan), Helmut Körber (8. Dan) und Wolfgang Weigert (8. Dan), bestehen zu können.

Für seine Prüfung musste der 58-Jährige, der seine Karate-Laufbahn im April 1984 im Karate Dojo Durach/Weidach begann und seit März 1988 im Kemptener Dojo trainiert, im Vorfeld sogar eine mehrseitige Arbeit über ein Karate-Thema abgeben. Doch diese Aufgabe löste der er ebenso mit Bravour wie die sportliche Prüfung. Zugute kam ihm dabei natürlich seine jahrelange Erfahrung als Wettkämpfer mit Erfolgen auf Bezirks-, Landes-, Bundesebende sowie auf internationalen Turnieren und als Wettkampf- und Breitensporttrainer (bis heute) im 1. Kemptener Karate Dojo im TV Kempten sowie als Kumite (Freikampf)-Landestrainer des Bayerischen Karate-Bundes im Kinder/Schüler/Jugend/Junioren-Bereich (insgesamt 10 Jahre).

Trotzdem war die Prüfung eine Herausforderung, seine letzte – zum 5. Dan – war immerhin schon 13 Jahre her. Umso besser, dass er in seinem Freund Christian Wucherer einen motivierten Trainingspartner fand.

Der 63-Jährige betreibt seit 1973 Karate, anfangs in Sonthofen und dann bis 1984 im Dojo Stein. Er war früher Mitglied im A/B/C-Kader und trainierte 1979 einen Monat mit der Nationalmannschaft in Tokio. Von 1985 bis 1989 war er in Stuttgart aktiv, ehe er bis 2002 im Kemptener Dojo „zuhause“ war. Dann stieg er in seinem Heimatort Sulzberg bei Charly Pfänder ins Karate-Training ein. Bei Wucherer war die letzte Prüfung sogar über 20 Jahre her, doch dank der langen Vorbereitung überzeugte auch er seine beiden Prüfer und bestand mit Bravour.

 

Zurück