BM Jugend/Junioren/U21/LK/MK

Drucken
Veröffentlicht am 21. Februar 2017
Geschrieben von Melanie Weidle

Fünf Bayerische Meistertitel

Kemptener Karatekas holen in Waldkraiburg zwölf Podestplätze

Kempten/Waldkraiburg – Juanita Klimm, Johannes Haggenmiller, Nico Drexel, Katherina Tschitilajewa und Stefan Dragnef heißen die diesjährigen Bayerischen Meister des 1. Kemptener Karate Dojos im TV Kempten. Sie sicherten sich vergangenes Wochenende in Waldkraiburg allesamt den Titel im Kumite (Freikampf). Podestplätze gab es aber auch in der Disziplin Kata (Scheinkampf).

 

Los ging es am Samstag mit den Altersklassen Jugend (Jahrgänge 2002/03), Junioren (2000/01) und U21 (1997-1999). Pauline Böhmig (13) musste sich im Kata Einzel der Jugendlichen nur der späteren Siegerin Pauline Jacoby aus München geschlagen geben, sicherte sich aber mit souveränen Siegen in der Trostrunde noch die Bronzemedaille. Bei den Juniorinnen erging es Sarah Hehl (16) genauso. Auch sie unterlag in der Vorrunde der späteren Gewinnerin, erkämpfte sich dann aber noch Bronze. Juanita Klimm (15) wurde Fünfte. Böhmig und Klimm traten zusammen mit Juanita Rudas Meo auch im Kata Team der Juniorinnen an und gewannen die Silbermedaille.

Den ersten Titel für die Kemptener gab es anschließend im Kumite bei den Juniorinnen bis 53 Kilogramm. Nach einem knappen ersten Duell kämpfte sich Juanita Klimm souverän bis ins Finale vor. Dort setzte sie sich gegen Sophia Reil aus Straubing durch und durfte sich wie im vergangenen Jahr über den Bayerischen Meistertitel freuen.

Einen weiteren ersten Platz holte sich Johannes Haggenmiller (17) bei den Junioren über 76 Kilogramm. Er löste durch klare Vorrundensiege das Ticket fürs Finale und setzte sich dort knapp gegen Wolfgang Faber aus Untermerzbach durch. Florian Mayr (16) durfte sich in der gleichen Kategorie über Bronze freuen.

Die nächste Bronzemedaille erkämpfte sich Pauline Böhmig. Aufgrund fehlender Gegnerinnen konnte sie nicht in ihrer eigentlichen Gewichtsklasse bis 47 Kilogramm kämpfen, sondern musste sich mit den Mädchen der Klasse bis 54 Kilogramm messen. Das gelang ihr jedoch gut. Im ersten Kampf musste sie sich zwar im Kampfrichterentscheid der späteren Zweiten geschlagen geben, in der Trostunde gab die 13-jährige Kemptenerin jedoch nochmals alles und sicherte sich mit zwei deutlichen Siegen (5:1, 8:0) Platz drei.

Am Sonntag gingen die Athletinnen und Athleten der Leistungs- und Masterklasse am Start. In seinem ersten Jahr bei den „Großen“ schaffte es Kevin Schinköthe im Kata Einzel auf das Podest und gewann Bronze. Einen weiteren dritten Platz erkämpfte sich Katherina Tschitilajewa im Kumite der Damen über 68 Kilogramm.

Anschließend ging die Titelsammlung der Kemptener weiter. Nico Drexel, der im Oktober die WM-Bronzemedaille im Kumite-Team gewonnen hatte (wir berichteten), ließ seinen Gegnern bei den Herren bis 84 Kilogramm keine Chance. Er fegte seine Vorrundengegner mit 8:0 und 9:0 von der Matte und ließ auch im Finale gegen den Memminger Abdülkadir Basaran nichts anbrennen – Gold! Auch mit dem Kumite Team des Landeskaders sicherte sich der Kemptener Platz eins.

Zwei weitere Titel gab es in der Masterklasse. Katherina Tschitilajewa setzte sich in der Masterklasse 30 gegen ihre Kontrahentinnen durch und durfte sich über die Goldmedaille und den Siegerpokal freuen. Stefan Dragnef tat es ihr in der Masterklasse 35 bei den Herren gleich. Er gewann alle seine Kämpfe deutlich und ließ dabei keinen Gegenpunkt zu.